top of page
  • AutorenbildClaire Hagen D.C.

Regierungsstudien zur Chiropraktik ( Lesezeit: 4 min bis 30min)

Weil sich viele Länder die gleichen Fragen gestellt haben wie Sie, nämlich: Ist Chiropraktik wirksam? Ist es gefährlich? Hier ist die Schlussfolgerung:



Kanada: Hier ist, was kanadische Forscher nach der Durchführung der größten Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur über die effektivsten und kosteneffizientesten Behandlungen für niedrige Rückenschmerzen gesagt:


"Die chiropraktische Manipulation ist sicherer als die medizinische Behandlung von Schmerzen im unteren Rückenbereich. Chiropraktisches Management ist dem medizinischen Management in Bezug auf wissenschaftliche Validität, Sicherheit, Kosteneffektivität und Patientenzufriedenheit weit überlegen."

(http://files.chiropractic.on.ca/_att/cc525f63-98f9-43ce-b9c0-2dc8186b750c/manga-report-1993---executive-summary.pdf)


USA (Agency for Health Care Policy and Research (AHCPR) des US Department of Health and Human Services)

Die folgenden Schlussfolgerungen wurden aus dieser Studie gezogen:


- Verschreibungspflichtige Medikamente wie orale Steroide, Antidepressiva und Colchicin werden bei akuten Kreuzschmerzen nicht empfohlen.

- Eine konservative Behandlung wie die Manipulation der Wirbelsäule sollte in den meisten Fällen durchgeführt werden, bevor eine Operation in Betracht gezogen wird;

- Das Risiko ernsthafter Komplikationen bei der Manipulation der Lendenwirbelsäule ist selten.

(https://chiro.org/Low_Back_Pain/Acute_Lower_Back_Problems_in_Adults.html )


Neuseeland: (Neuseeländischer Bericht. Hasselberg PD. Government Printer, Wellington - 1979 )

Dieser 377-seitige Bericht, Chiropraktik in Neuseeland, war die umfassendste und detaillierteste unabhängige Überprüfung der Chiropraktik, die jemals durchgeführt wurde. Der Bericht hielt Gerichtsverhandlungen und umfangreichen Untersuchungen der Kommission in Neuseeland, den Vereinigten Staaten, Kanada, England und Australien stand. "Am Ende der Untersuchung kamen wir unwiderstehlich und einstimmig zu dem Schluss, dass die moderne Chiropraktik ein fundierter und wertvoller Zweig der Gesundheitsfürsorge auf einem spezialisierten Gebiet ist..."

Sie kamen zu dem Schluss:


- Die Chiropraktik ist ein Zweig der Heilkunst, der sich auf die Korrektur dessen, was Chiropraktiker als biomechanische Störungen der Wirbelsäule bezeichnen, durch manuelle Therapie der Wirbelsäule spezialisiert - sie führen Diagnose und Therapie der Wirbelsäule auf einem anspruchsvollen und verfeinerten Niveau durch

- Die Ausbildung eines lizenzierten Chiropraktikers ist ausreichend, um festzustellen, ob es in einem bestimmten Fall Kontraindikationen für die manuelle Wirbelsäulentherapie gibt und ob der Patient anstelle oder zusätzlich zur chiropraktischen Behandlung eine medizinische Behandlung erhalten sollte

- Chiropraktiker sind die einzigen Mediziner, die durch ihre Ausbildung notwendigerweise in der Lage sind, eine manuelle Therapie an der Wirbelsäule durchzuführen

- Die manuelle Wirbelsäulentherapie kann bei der Linderung von muskuloskelettalen Symptomen, wie z. B. Rückenschmerzen, und anderen Symptomen, die bekanntermaßen auf diese Therapie ansprechen, wie z. B. Migräne, wirksam sein

- In einer begrenzten Anzahl von Fällen, in denen organische und/oder viszerale Symptome vorliegen, kann eine chiropraktische Behandlung Erleichterung bringen, aber diese Erleichterung ist nicht vorhersehbar, und in diesen Fällen sollte der Patient, wenn möglich, gleichzeitig medizinisch behandelt werden

- Im öffentlichen Interesse und im Interesse des Patienten sollte es kein Hindernis für eine vollständige berufliche Zusammenarbeit zwischen Chiropraktikern und Ärzten geben

- Es ist falsch, dass dieses Gesetz oder irgendeine Regel der medizinischen Ethik zur Folge hat, dass ein Patient die von einer Krankenkasse bezuschusste manuelle Wirbelsäulentherapie nur von denjenigen Angehörigen der Gesundheitsberufe erhalten kann, die am wenigsten qualifiziert sind, sie zu erbringen

- Die Verantwortung für die Ausbildung in der manuellen Wirbelsäulentherapie sollte aufgrund ihres spezialisierten Charakters beim Berufsstand der Chiropraktiker liegen, und Teilzeit- oder Ferienkurse in manueller Wirbelsäulentherapie für andere Gesundheitsberufe sollten nicht gefördert werden.


Schweden:

- Ärzte für Chiropraktik sollten lizenzierte Praktiker werden und in das nationale Versicherungssystem in Schweden integriert werden;

- Die Ausbildung für Doktoren der Chiropraktik folgt einem 4-5 jährigen Curriculum auf Universitätsniveau und wurde als gleichwertig mit der schwedischen medizinischen Ausbildung befunden - Chiropraktiker haben "Kompetenz in der Differentialdiagnose" und sollten auf der Basis der Primärversorgung reguliert werden."

- "Maßnahmen zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Chiropraktikern, niedergelassenen Ärzten und Physiotherapeuten sind unerlässlich" im öffentlichen Interesse.


Australien:

Das Komitee empfahl, die Chiropraktik in Krankenhäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen zu finanzieren, und erklärte.

"Wir sind uns der sehr bedeutenden organisatorischen und beruflichen Barrieren bewusst ... Schulmediziner und in der Tat einige Chiropraktiker mögen die Erfahrung zunächst als schwierig empfinden, aber wir sind der Meinung, dass die Unterschiede, die derzeit bestehen, unangemessen sind und dass Anstrengungen unternommen werden müssen, um die Kluft zu überbrücken."

"...die anhaltende Spaltung zwischen den beiden Berufen trägt wenig dazu bei, die Gesundheit der vielen Australier zu verbessern, die von einem gemeinsamen chiropraktisch-medizinischen Ansatz für ihre Probleme profitieren könnten."

(Second Report Medicare Benefits Review Committee. Thompson CJ. Commonwealth Government Printer, Canberra, Australia, Chapter 10 (Chiropractic) - June 1986)


Photo credits: Photo by Aaron Burden on Unsplash


42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
bottom of page